postheadericon Haushaltsgeräte sind für die Verbraucher mittlerweile unersetzlich geworden

Die meist elektrischen oder mechanischen Geräte erleichtern den Alltag und sind einfach und meist günstig im Einzelhandel zu erwerben.

Im 19.Jahrhundert konnte durch den Bau von Dampfkraftwerken und Hochspannungsleitungen dem Verbraucher Strom zugeführt werden. Daraufhin erhielten auch die ersten elektrischen Haushaltsgeräte in Form von Nähmaschine und Bügeleisen in die Privathaushalte Einzug.
Nach dem 2.Weltkrieg wurden die Kraftwerke fortlaufend effizienter und die Stromnetz schließlich flächendeckend ausgebaut, auch konnten die Strompreise gesenkt werden. So konnten sich die Menschen schließlich Elektroherde und Waschmaschinen anschaffen.
Der Markt für Haushaltsgeräte wurde immer größer und über die Jahre kamen Kühlschränke und Kühltruhen sowie Mikrowellen und Geschirrspüler dazu.

Heute gehören zu den Haushaltsgeräten neben den bereits genannten Geräten auch Raumklimageräte sowie Ventilatoren, Reinigungsgeräte wie Staubsauger oder Lampen und Leuchten aller Art. Auch Haartrockner, Lockenstab, Heizstrahler sowie Akku-Schrauber und die Sonnenbank gehören mittlerweile dazu.
Im Gegensatz zu früher wird heutzutage besonders auf die Energieeffizienz elektrischer Haushaltsgeräte geachtet. Daher konnten Kosten sowie schädliche Umweltauswirkungen reduziert werden.